WIE VERLEGE ICH LAMINATBODEN SENSO LOCK?

Der Laminatboden ist heutzutage in fast jeder Wohnung zu finden. Er ist wegen seiner Eigenschaften wie Robustheit und Pflegeleichtigkeit nicht mehr wegzudenken. Ob nun modern, puristisch oder rustikal, es gibt ihn in den verschiedensten Qualitäten und Ausführungen. Aber Laminat wird auch wegen seiner einfachen Art des Verlegens sehr geschätzt. Beliebt sind heutzutage Laminatböden, die ohne Verkleben verlegt werden können. Bei Senso Lock Click-Laminat greifen Nut- und Federelemente ineinander, fugenfrei ineinander, dass eine stabile Verbindung entsteht.

UNTERBODEN VORBEREITUNG FÜR DEN LAMINATBODEN SENSO LOCK

Vor der Verlegung sollte der Laminat in einen Raum gebracht werden, wo er sich der Zimmertemperatur anpassen kann. Das Holz sollte mindestens einen Tag Zeit haben um sich zu akklimatisieren. Der Untergrund sollte sauber, trocken und eben sein. Unebenheiten unter 5mm müssen nicht ausgeglichen werden. Finden sich größere Unebenheiten müssen diese durch eine spezielle Folie ausgeglichen werden um eine gute Verlegung zu ermöglichen

SCHRITT FÜR SCHRITT – SENSO LOCK LAMINATBODEN SELBST VERLEGEN

Materialkontrolle

Stellen Sie im ersten Schritt sicher, dass alle Dielen die gleiche Chargennummern haben. Die Chargennummer finden Sie auf der Verpackung. So stellen Sie sicher, dass alle Dielen auch die gleichen sind und Unterschiede in Farbe und Muster durch die Verwendung von unterschiedlichen Chargennummern ausgeschlossen werden können.

Materialvorbereitung

Entfernen Sie die Verpackung und legen Sie die Dielen mit der Oberfläche nach oben in einen Raum bei Zimmertemperatur. Achten Sie darauf, die Dielen flach zu lagern, damit sich die Dielen nicht biegen.Das Holz sollte einen Tag bei 20 Grad Zeit haben sich zu akklimatisieren. Der Untergrund sollte nicht weniger als 15 Grad haben.

Benötigtes Werkzeug

Für das Verlegen des Laminats brauchen Sie zwar keinen Kleber, aber ganz auf Werkzeug können Sie hier nicht verzichten. Richten Sie sich vor Beginn ein Metalllineal, ein Teppichmesser, einen Zollstock und einen Hammer.

Maße kontrollieren

Messen Sie den Raum vorsichtshalber nochmals aus. Dann achten Sie darauf, dass die ersten beiden linken und rechten Wandreihen der Dielen jeweils die gleiche Breite von mindestens 8 Zentimetern haben. Dies wird später für eine schönere Optik im Raum sorgen.

Dehnungsfugen einplanen

Lassen sie entlang der Wände sogenannte Bewegungs- oder Dehnungsfugen. Damit sorgen Sie dafür, dass sich der Laminatboden bei Temperaturschwankungen ausdehnen oder zusammenziehen kann und keine Bodenwellen wirft. Die Bewegungsfugen werden später von den Zierleisten verdeckt.

Laminat verlegen

Nun geht es an das Verlegen. Beginnen sie in der linken Raumecke, der Wand entlang. Um ein schöneres Gesamtbild zu erzielen wird empfohlen, die Dielen parallel in Richtung des Fensters zu verlegen.

Vorbereitung der Wand Dielen

Die Federn der Dielen, die Richtung Wand zeigen sind zuerst zu entfernen. Die laufenden Seiten (Nut) der Dielen müssen immer gut sichtbar sein, denn in diese werden dann im nächsten Schritt die anderen Dielen einfach eingeklickt.

Wand Dielen verlegen

Das Verlegen von Laminatboden ist nicht sehr schwer. Nehmen sie einfach die nächste Diele, an der Sie zuvor auch die laufende Nut entfernt haben, winken diese schräg an und lassen diese dann einfach einklicken. Zum Schluss klopfen Sie mit dem Hammer leicht von hinten gegen die Diele. Stellen Sie so die erste Reihe fertig. Achten Sie beim klopfen stets darauf, Nut oder Federn der Dielen nicht zu beschädigen.

Neue Reihe beginnen

Um dann die erste Diele der nachfolgenden Reihe zu verlegen, winkeln Sie die Diele seitlich leicht an, um die Feder an der Längsseite mit der Nut der vorherigen Diele miteinander zu verbinden. Klopfen Sie auch hier nochmals leicht die Stellen mit einem Hammer nach.

Dielen verbinden

Bei der nächsten Reihe winkeln Sie ebenfalls die Diele seitlich an, um sie mit der ersten Reihe zu verbinden. Müssen Sie gleich zwei Dielen mit einer neuen verbinden, so klicken Sie zuerst an die kürzere und erst dann an die längere Seite der Diele an. So vermeiden Sie, dass diese beim Verlegen beschädigt werden.

Reststücke weiterverlegen

Um ein unterschiedliches und nicht einheitliches Muster im Laminat zu bekommen, heben Sie sich Dielenreste von ungefähr 15 Zentimetern Länge auf und beginnen damit die nachfolgenden Reihen zu verlegen.